Prof. Hattenhauer befasst sich besonders mit den historischen und europäischen Bezügen des Bürgerlichen Rechts. Seine Interessengebiete liegen in der zivilrechtlichen Dogmengeschichte, dem juristischen Humanismus und der deutschen Gesetzgebungsgeschichte des 19. Jahrhunderts. 

Zu seinen Publikationen zählen neben Aufsätzen, Lexikonartikeln und von ihm herausgegebenen Sammelbänden zur Rechtsgeschichte und zum geltenden Bürgerlichen Recht die Monographien „Einseitige private Rechtsgestaltung. Geschichte und Dogmatik“, „Wahl und Krönung Franz II. AD 1792. Das Heilige Reich krönt seinen letzten Kaiser – Das Tagebuch des Reichsquartiermeisters Hieronymus Gottfried von Müller und Anlagen“ sowie „Schuldenregulierung nach dem Westfälischen Frieden. Der sog. § de indaganda und seine Umsetzung im Jüngsten Reichsabschied (AD 1648 und 1654)“. Eine Datenbank mit den Materialien des Bürgerlichen Gesetzbuchs für das Königreich Sachsen von 1863/65 steht kurz vor dem Abschluss.

Arbeitsbereiche:

III. Theologie und Rechtswissenschaft

Email